Start/Ziel: Torbole / Pieve
KM: 56
HM: 900
Parken: Torbole

Von Torbole kommend, müssen erstmal die Tunnel passiert werden. Hier sollte man sicher Radfahren und nicht zu ängstlich sein. Die langen Tunnel sind gut ausgebaut und gut beleuchtet, aber bei Verkehr durchaus gefährlich. Es ist Pflicht eine Warnweste zu tragen und ein Rücklicht, auch ein Frontlicht ist sehr zu empfehlen.
Bis nach Limone lässt es sich gut einfahren, kurz nach dem Ort Limone geht es rechts weg. Wer seine Trinkflaschen schon leer getrunken hat, kann sie hier vor dem Anstieg, der nicht ganz ohne ist, an dem kleinen Brunnen auf der rechten Seite auffüllen. Der ca. 4,5 km lange Anstieg liegt bei ca. 8%, hier das Strava-Segment, danach wird es aber deutlich sanfter.
Die Abzweigung nach Pieve ist gut beschildert, und geht auf einer leider etwas holprigen Straße bergab.

Pflicht: Warnweste und Licht!

Pieve liegt auf 413 Höhenmetern und befindet sich in Tremosine sul Garda eine italienische Gemeinde die sich über die Hochebene erstreckt und die steil zum Gardasee abfällt. Die Aussicht auf den Gardasee ist hier atemberaubend! Ab dem kleinem Ort Pieve mit der schönen Kirche, heißt es nochmal klettern, die nächsten ca. 8 Kilometer gehen stetig nach oben. Man wird aber mit einer gigantischen Abfahrt von knapp 700 Höhenmetern bis zum See belohnt.
Die Rückfahrt mit ca. 10 Kilometern zurück auf der Gardesana sind ideal um auszufahren und nach den gesammelten Höhenmeter die Beine zu lockern. Allerdings muss man hier immer sehr konzentriert bleiben, da die Straße sehr befahren ist. Riva, mit dem kleinem Hafen und den zahlreichen Cafés und Bars lädt ein, die Tour mit einer kleinen Stärkung am Seeufer in Gemeinschaft ausklingen zu lassen.
Weitere Touren im Trentino-Südtirol findest Du hier.

Tipp: Man kann die Tour auch von Limone aus starten dann muss man nicht durch die Tunnel.

Herunterladen